CBD Wechselwirkungen: Achtung bei diesen Medikamenten

medikamente

Zuletzt aktualisiert am 2 Mai 2022

()

CBD ist ein beliebtes Naturheilmittel für eine Vielzahl von Beschwerden, aber es ist wichtig zu wissen, dass es mit bestimmten Medikamenten in Wechselwirkung treten kann.

Zu den häufigsten Medikamenten, die von CBD beeinflusst werden, gehören Antidepressiva, Blutdruckmedikamente und Medikamente gegen Krampfanfälle. Es ist immer ratsam vor der Einnahme eines neuen Medikaments mit einem Arzt über die Risiken und Nebenwirkungen zu sprechen – das ist auch bei der Einnahme von CBD besonders wichtig.

CBD kann die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärken 

Obwohl CBD im Allgemeinen als sicher gilt, kann es einige Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören:

Wenn Sie CBD zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen, die ähnliche Nebenwirkungen haben, kann dies das Risiko unerwünschter Symptome oder einer potentiellen Vergiftung erhöhen. Die gleichzeitige Einnahme von CBD mit rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Schläfrigkeit verursachen, wie Opioide, Antipsychotika, Antidepressiva und Antihistaminika, kann zu erhöhter Schläfrigkeit, Müdigkeit und möglicherweise zu versehentlichen Stürzen führen.

CBD kann die Wirkung anderer Medikamente verändern

Viele Arzneimittel werden durch Enzyme in der Leber abgebaut. 

CBD hemmt das Enzym Cytochrom P450, das für den Abbau vieler verschreibungspflichtiger Medikamente in der Leber verantwortlich ist. Folglich kann die Einnahme von CBD bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, die durch dieses Enzym verstoffwechselt werden, zu erhöhten Medikamentenspiegeln im Blut führen und das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Forscher des „Penn State College of Medicine“ werteten die vorhandenen Informationen über fünf verschreibungspflichtige Medikamente aus, die Cannabinoide enthalten: Medikamente gegen Übelkeit, die während einer Krebsbehandlung eingesetzt werden (Marinol, Syndros, Cesamet); ein Medikament, das hauptsächlich gegen Muskelkrämpfe bei Multipler Sklerose eingesetzt wird (Sativex); und ein Medikament gegen Anfallsleiden (Epidiolex).

Die Forscher erstellten eine Liste von 57 Medikamenten, bei denen eine veränderte Konzentration gefährlich sein kann. Die Liste enthält eine Vielzahl von Medikamenten, von Herzmedikamenten bis hin zu Antibiotika, die durch CBD oder THC beeinflusst werden können.

Haben alle Formen von CBD Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Nein. Je schneller und effizienter CBD in den Blutkreislauf aufgenommen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen mit Medikamenten.  

Beispielsweise gelangt CBD am schnellsten durch Dampfen oder Rauchen ins Blut und erreicht innerhalb von 30 Minuten eine hohe Konzentration, was das Risiko akuter Nebenwirkungen erhöht. 

Sublingual eingenommenes CBD Öl wird mäßig schnell absorbiert, aber nicht so schnell wie beim Dampfen, was das Risiko von Wechselwirkungen verringert. 

Bei Nahrungsmitteln, die mit CBD angereichert sind, braucht das CBD deutlich länger, um absorbiert zu werden, und es ist weniger wahrscheinlich, dass eine hohe Konzentration erreicht wird. Dennoch kann auch hier die Konzentration letztendlich hoch genug sein, um Probleme zu verursachen oder mit anderen Medikamenten zu interagieren. 

CBD zur äußerlichen Anwendung, wie Cremes und Lotionen, gelangt in der Regel nicht in ausreichender Menge ins Blut, um mit anderen Medikamenten in Wechselwirkung zu treten.

Was ist der „Grapefruit-Test“?

Manche Menschen nutzen den so genannten „Grapefruit-Test“ als Leitfaden, um CBD zu meiden, wenn ihre Medikamente einen Grapefruit-Warnhinweis auf dem Etikett haben. 

grapefruit

Mehr als 85 Medikamente haben Wechselwirkungen mit Grapefruit und anderen Zitrusfrüchten wie Orangen, Pampelmusen und Tangelos. Das liegt daran, dass Chemikalien in Grapefruit, die als Furocumarine bekannt sind, CYP3A4 auf ähnliche Weise hemmen wie CBD. Das Ergebnis ist eine verlangsamte Verstoffwechselung von Medikamenten.

Grapefruit-Warnungen sind bei verschiedenen Medikamenten üblich, z.B. bei 

  • Antibiotika und antimikrobielle Mittel
  • Krebsmedikamente
  • Antihistaminika
  • Antiepileptika 
  • Blutdruckmedikamente
  • Blutverdünner
  • Cholesterin-Medikamente
  • Kortikosteroide
  • Immunsuppressiva
  • Schmerzmedikamente
  • Prostata-Medikamente

Dies ist zwar keine offizielle Methode, um herauszufinden, ob Ihre Medikamente mit CBD interagieren, aber sie kann in jedem Fall einen ersten Hinweis geben.

Wie man CBD sicher einnimmt, während man gleichzeitig Medikamente verwendet

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt darüber, wenn Sie CBD als Zusatztherapie zur Linderung der Symptome einer bestimmten Erkrankung ausprobieren möchten.

Er kann Ihnen helfen, das richtige CBD Produkt und die richtige Dosierung zu finden und sicherstellen, dass Sie es sicher mit Ihren Medikamenten einnehmen können. In bestimmten Situationen kann Ihr Arzt die Blutplasmaspiegel bestimmter Medikamente, die Sie einnehmen, überwachen.

In keinem Fall sollten Sie Ihre Medikamente absetzen, um CBD auszuprobieren – klären Sie das vorher unbedingt mit Ihrem zu behandelnden Arzt ab.

War dieser Artikel hilfreich?

Klicken Sie die Sterne um eine Bewertung abzugeben!

Durchschnittlichsbewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es ist keine Bewertung vorhanden. Gebe jetzt deine Bewertung ab!

Weil du diesen Artikel nützlich empfunden hast...

Folgt uns auf Social Media!

Austausch mit CBD-Nutzern auf Facebook
Möchten Sie von den Erfahrungen anderer CBD Nutzer profitieren? Haben Sie Fragen und möchten Sie sich austauschen? Auf Facebook gibt es eine aktive CBD-Gruppe.

Veröffentlicht von Stefanie Stingl

Stefanie ist unsere Expertin für CBD für die Haut und forscht jeden Tag weiter zu CBD für die Hautpflege. Ob Sie unter Hautproblemen leiden oder einfach nur auf der Suche nach einem neuen Lieblingspflegeprodukt sind, Stefanie berät Sie gerne, welches Produkt am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.